MALRAUm

„Hier ist nichts so wie anderswo, wo man Erfolg haben muss, wo man etwas erreichen muss. Hier erlebt man etwas.“  Arno Stern

 

In der Mitte des Raums steht der Palettentisch: Die Farben mit je 2 Pinseln laden zum Malspiel ein. Die Wände rund um den Tisch bieten genügend Platz fürs Aufhängen der Blätter, eins oder auch mehrere aneinander oder übereinander gehängte pro Person.

Die Gruppe unterschiedlichen Alters kann sich ganz frei dem Malen widmen, ohne sich nach bestimmten Erwartungen richten zu müssen, ohne inhaltliche Vorgaben. Um es ihnen leicht zu machen, gibt es auch Schürzen, Schemel... und eine dienende Person! Diese begleitet die Malenden ohne sie aber zu belehren oder zu deuten und zu werten.

Der Malraum ist ein geschützter, geborgener Raum ("Closlieu" nach Arno Stern). Die räumlichen Bedingungen und die regelmässig wiederkehrende gleiche Situation mit ihren einfachen Spielregeln haben eine förderliche Wirkung auf den Malprozess und geben den Malenden innere Freiheit für ihre Entwicklung.